Die für alle Zeit von praktischem Wert bleibenden Photographischen Urmethoden (Original nach dem Manuskript von Hermann Krone)

Meine kleine fotografische Bibliothek hat Zuwachs bekommen. Nachdem ich auf Hermann Krone gestoßen war, stolperte ich kurz darauf über eines seiner Bücher und habe es kurzerhand im antiquarischen Handel besorgt.1)Im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Hermann Krone (1827-1916), Selbstportrait, um 1854.

Es ist zwar nicht aus der Zeit Krones, aber immerhin schon von 1985 – erschienen im VEB Fotokinoverlag Leipzig.

Es ist die Art Bücher, die man auch damals schon unbesehen in der DDR kaufen konnte, so wie etwa auch Werke zur Trainingslehre im Volleyball. 2)Ja, damals war das noch mein Thema 🙂

Atelier von Hermann Krone in Dresden, 1864.

Selbst wenn man die fotografischen Rezepte »aus alter Zeit«, die der Königl. Sächsische Hofrat zusammengetragen hat, niemals selbst umsetzen wird, so macht allein das Schmökern viel Spaß.

Anmerkungen   [ + ]

1. Im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
2. Ja, damals war das noch mein Thema 🙂